Die Reise von Nintendo und seiner Switch Teil 1

Die Reise von Nintendo und seiner Switch

Als Gamer erleben wir eine spannende Zeit. Wo man früher sich mit Pong oder PacMan begnügte, platzt heute eine Grafikbombe nach der anderen, tiefsinnige Stories werden erzählt und Indies erleben nicht zuletzt auf der Nintendo Switch den Höhenflug Ihres daseins. Während Sony und Microsoft sich bemühen mit PS4 Pro und der One X der nach Topgrafik lechzenden Gamerschaft stets neues Futter zu liefern, bestreitet Nintendo bekanntermaßen einen anderen Weg. Zig Jahre war Nintendo verpönt als Entwickler von Kinderspielen. Manch einer ulkte sogar, Nintendo hätte seine Identität in den 90ern zurückgelassen und würde noch heute davon zehren. Noch während die WiiU am floppen war, hatte Nintendo nun scheinbar die Zeichen der Zeit endlich erkannt. Der Konzern beteuerte seinen Willen etwas zu verändern. Viele der schwindenden treuen Nintendo-Jünger schenkten Ihnen keinen Glauben. Wo sollte die Reise nur hingehen? Sollte Nintendo tatsächlich wie Sega enden?

Der Weg ist steinig

Der verstorbene Präsident und CEO Satoru Iwata höchstpersönlich hat unserer Meinung nach großen Anteil daran gehabt, das sich etwas verändert. Welcher CEO stellt sich sonst dem Internet in Videos zur Schau und läuft somit nicht in Gefahr von den Kunden in der ” Luft zerissen” zu werden?! Nicht so bei Ihm. Es war scheinbar tatsächlich etwas im Gange, aber was genau wusste niemand so Recht.Unter dem Codenamen NX entwickelte Nintendo die Switch und sollte damit nach dem großen Erfolg der Wii und dem scheitern der WiiU, das Publikum und die Fachpresse erneut im Oktober 2016 verblüffen. Nintendo hat es nämlich schon immer verstanden eine Idee, einen Gedanken in ein Produkt zu transfomieren und daraus ein Verlangen und Lust darauf zu erzeugen. Nintendo rührte weiter die Werbetrommel wie man es gar nicht mehr kannte. Es wurde sogar darüber berichtet, wenn Nintendo eine Werbeaktion irgendwo auf der Welt startete.

Die Kritik der Fans wich dennoch nicht.

Der Weg aus der Nische

Kaum einer sah den durchdachten Plan den Nintendo da verfolgte. Momentum erzeugen, Kunden mit einer spannenden Konsole zurückgewinnen und sich zukünftig wieder in die Herzen zurückspielen durch Topseller. Heute kann man sagen, Nintendo konnte sein Momentum aufrecht erhalten. Regelmäßige Veröffentlichungen von Topsellern wie z.b. Zelda: Breath of the Wild, Mario Kart 8: Deluxe oder mit mutigen neuen Spielen wie ARMS trugen den Konzern lange genug bis auch der letzte erkannte, wie gut das Konzept der Switch auf die heutige Zeit passt. Abgesehen von EA vielleicht, die noch immer recht reserviert über die Switch denken. Darüber Hinaus ist die Switch auf ein Fest für Indies. lässt sich doch dank der Nvidia-Technologie nun so ziemlich alles porten, was ein Indie so entwickelt hat. Wer sich mal im Eshop umschaut, wird feststellen, das so einige Indieperlen ihren Weg auf die Nintendo Switch gefunden haben. Aber es gibt noch viele große Fragezeichen, welches viel Raum zur Spekulation lässt. Nintendo hat für 2018 einen Online-Dienst angekündigt. Wenige Ankündigungen von Topsellern, Marken werden z.T gar nicht bedient. Virtual Console fehlt. Auch das Konzept von einer tragbaren Konsole für Zuhause lässt noch viel Luft für die Zukunft.

Aber dazu mehr in dem zweiten Teil unseres Beitrages… stay Tuned!

(Visited 15 times, 1 visits today)